Arbeitsrecht

Zu dem Beratungsumfang unserer Anwälte gehören nicht nur die Themen des Arbeitsverhältnisses zwischen dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sondern auch rechtliche Fragen des kollektiven Arbeitsrechts. Durch langjährige Erfahrung unserer Rechtsanwälte im Arbeitsrecht, hat sich die Kanzlei aus Frankfurt am Main und Gießen auf diesem Gebiet spezialisiert.

Den häufigsten Beratungsbedarf haben Arbeitnehmer im Falle einer Kündigung. Hierbei wird, neben dem Fortbestand des Arbeitsverhältnisses, sorgfältig die Abfindungshöhe bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses, die Bewertungen von (zwischen) Arbeitszeugnissen und weitere Folgen (z.B. Fortführung der Betriebsrente bei Arbeitgeberwechsel) erläutert. Im Arbeitsrecht interessiert im Falle der Kündigung den Angestellten in der Regel die Abfindung. Bevor unsere Rechtsanwälte jedoch über die Abfindung beraten, überprüfen wir die Wirksamkeit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Häufig liegen viele Gründe vor, um die Wirksamkeit der Kündigung anzugreifen. Einige dieser Gründe können sein, dass der Betriebsrat nicht angehört wurde, die Kündigung nicht durch einen hierzu berechtigten unterschrieben wurde, die Kündigungsfrist nicht eingehalten wurde etc. Da das Vertrauensverhältnis zwischen dem Arbeitgeber und dem Angestellten nach einer ausgesprochenen Kündigung häufig zerrüttet ist, werden wir zwischen den Beteiligten vermittelnd beraten. Das Arbeitsverhältnis kann in manchen Fällen fortgeführt werden in dem der Angestellte in ein anderen Betrieb, andere Abteilung oder andere Schicht wechselt. Wir können Ihnen in diesen Fällen die für Sie passende Lösung präsentieren.

Nach wie vor haben viele Arbeitgeber ihre Arbeitsverträge nicht an das Mindestlohngesetz angepasst. Dabei wird die Einhaltung der Pflichten durch die Zollbehörden verstärkt kontrolliert. Daher bieten wir Arbeitgebern die Überprüfung und Anpassung der bestehenden Arbeitsverträge an.

Auch die vertragliche Aufnahme von Überstundenregelungen verstößt häufig gegen geltendes Recht (entsprechende AGB-Klauseln sind häufig wegen Unklarheit unwirksam), was zwischen den Parteien nicht selten zu Unstimmigkeiten und Gehaltsnachforderungen führt. Arbeitnehmer sind, falls vertraglich vereinbart, dazu verpflichtet Überstunden zu leisten, wenn der Betrieb dies erfordert (z.B. wenn ein zusätzlicher Mehrauftrag bearbeitet werden muss). Dennoch darf der Arbeitgeber die Überstunden nicht grenzenlos anordnen.

Der Rechtsanwalt und seine Kanzlei sollten für Sie individuell passende Lösung finden können. Hierbei entwickeln wir für Sie stets die passende Lösung.